Weitsichtigkeit

Bei Weitsichtigkeit (Hyperopie) handelt es sich um einen Brechfehler des Auges, bei dem entweder das Auge zu kurz und/oder die Brechkraft der Hornhaut zu gering ist.

Der Brennpunkt liegt also hinter der Netzhaut, anstatt auf ihr. Je näher sich ein Objekt am Auge befindet, desto verschwommener sieht man es. Stark weitsichtige Menschen sehen weder in der Nähe noch in der Ferne scharf. Als Weitsichtiger hat man eine positive Dioptrienzahl. Die Weitsichtigkeit betrifft in Deutschland etwa ein Drittel der Bevölkerung im mittleren Lebensalter.